< MacPaw So Geht's Artikel

Ihr Startvolume ist fast voll auf Mac OS?


Startvolume voll | Was tun, wenn das Startvolume fast voll ist

Ein volles Startvolume wird wohl jeder Mac-Nutzer mindestens einmal erleben. Und zum Glück gibt es dafür viele Lösungen. In diesem Artikel behandeln wir folgende Themen:

  • Was ist ein volles Startvolume?
  • Wie findet man die Ursache dafür heraus?
  • Wie behebe ich ein volles Startvolume?
  • Wie verhindere ich ein volles Startvolume?

Wir verstehen, dass in manchen Situationen einfach die Zeit fehlt, um sich die Hintergründe genauer anzusehen. Wenn Sie also einfach nur schnell das Problem beheben möchten, ohne die Hintergründe zu erfahren, können Sie die folgenden zwei Abschnitte überspringen und direkt zu So räumen Sie Ihr Startvolume auf springen.

Noch einfacher und schneller: wenn Sie eine langfristige und automatische Lösung suchen, mit der Sie Ihr Startvolume sauber halten können, empfehlen wir Ihnen CleanMyMac 3. Es hilft Ihnen beim Aufräumen von Gigabytes an Festplattenspeicher in nur wenigen Minuten (Sie können das Programm hier herunterladen).

Schauen wir uns aber zunächst an, was die Meldung „Startvolume fast voll“ eigentlich bedeutet.


Was bedeutet „Ihr Startvolume ist fast voll“

Was ist ein Startvolume?

Ein Startvolume, wie es in diesem Apple Supportartikel definiert ist, ist eine Festplatte oder eine Partition einer Festplatte, die das Betriebssystem enthält. Immer noch verwirrt? Teilen wir die Infos in kleine Häppchen.

Die Festplatte in Ihrem Mac besteht aus einer oder mehreren Partitionen. Jede Partition auf Ihrem Mac enthält Daten wie das Betriebssystem, Programme, etc. Die meisten Mac-User haben ihre Festplatte so konfiguriert, dass sie nur eine Partition enthält, manche haben auch zwei oder mehr Partitionen eingerichtet.

Schauen wir uns ein Beispiel eines Macs mit nur einer Partition an:

  • Die Festplatte Ihres Macs ist 500GB groß.
  • Sie hat nur eine Partition, daher befindet sich der gesamte 500GB Speicher auf dieser Partition.
  • Auf dieser Partition befinden sich das Betriebssystem (OS X El Capitan) und die Benutzerdaten (Programme, usw.).
  • Und da die Festplatte nur eine Partition besitzt, ist diese auch das Startvolume: die gesamten 500GB.

Bei einem Mac mit zwei Partitionen wird dieser Speicherplatz unter den beiden Partitionen aufgeteilt. Diejenige Partition mit dem Betriebssystem ist das Startvolume, die andere dient allein zum Speichern der Benutzerdaten. Es ist möglich, mehrere Startvolumes einzurichten, aber die meisten Macs haben nur eines.

Warum ist mein Startvolume voll?

Das ist einfach erklärt. Es ist das gleiche Prinzip wie bei Ihrem Kühlschrank. Irgendwann ist einfach kein Platz mehr da! Und sollte Ihr Startvolume fast voll sein, ist das eine weniger gute Nachricht für Ihre Festplatte. Eine Festplatte sollte nie zu mehr als 85% ihrer Speicherkapazität ausgelastet sein (das gilt besonders für Startvolumes), da Sie ansonsten mit einem langsamen Mac und auftretenden Fehlern zu kämpfen haben werden.

Ist Ihr Startvolume voll und Ihr Mac zeigt Ihnen eine Warnmeldung dazu an, sollten Sie unverzüglich handeln und Speicherplatz freigeben.

Was mache ich, wenn mein Startvolume voll ist?

Welche Maßnahmen ergreift man nun bei einem vollen Startvolume? Die gleichen wie bei einem vollen Kühlschrank – man schafft Platz. Um auf Ihrem Startvolume Platz zu schaffen, können Sie folgendes tun:

  1. Dateien von Ihrem Mac löschen.
  2. Dateien auf eine externe Festplatte oder einen Cloud-Speicher verschieben.
  3. Eine zweite interne Festplatte in Ihren Mac einbauen.

Nun wissen wir, was ein Startvolume ist. Klären wir nun, wie wir es beheben können. Dazu werfen wir einen genauen Blick auf Ihren Speicherplatz um festzustellen, was zu Ihrem vollen Startvolume führt.

Welche Ursachen gibt es für ein volles Startvolume?

Kurzversion: Schauen Sie Ihrem Mac unter die Haube.

Bevor wir erkennen können, was genau den Speicherplatz auf Ihrem Startvolume belegt, müssen wir die Ursache finden:

  1. Öffnen Sie über das Dock den Finder.
  2. Klicken Sie am oberen Bildschirmrand im Menü auf „Finder“.
  3. Und nun auf „Einstellungen …“.
  4. Aktivieren Sie im Einstellungen-Fenster die Option „Festplatten“.

Nun sollten die Festplatten Ihres Macs auf dem Schreibtisch als Symbol sichtbar sein:

Startvolume voll | Anzeige Ihrer Festplatten

Diese sind die möglichen Startvolumes Ihres Macs. Wird hier mehr als nur ein Festplattensymbol angezeigt, dann haben Sie mehrere Festplatten oder Partitionen in Ihrem Mac. Sehen Sie hier nur ein Symbol, fahren Sie mit dem Abschnitt „Was belegt all den Platz auf meinem Startvolume“ fort.

Wenn Sie mehr als ein Symbol sehen, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort:

Klicken Sie im Dock auf den Programme Ordner > Systemeinstellungen > Startvolume.
Auch hier sehen Sie Ihre Festplatten; häufig heißen diese Festplatten MacintoshSSD oder MacintoshHD. Auch das Betriebssystem und dessen Versionsnummer stehen dabei. Haben Sie mehr als ein Startvolume, sollte es das mit der neuesten OS X Versionsnummer sein, aber darum kümmern wir uns im nächsten Schritt.

Ich selbst habe nur eines, und das sieht so aus:

Startvolume voll | Betriebssystem zum Hochfahren des Mac

Damit Sie feststellen können, welches Volume Ihr Startvolume ist, folgen Sie diesen Schritten:

  1. Klicken Sie auf das Apple-Symbol im Menü oben links auf dem Bildschirm.
  2. Wählen Sie „Über diesen Mac“.
  3. Unter OS X finden Sie die Versionsnummer. Meine ist 10.11.4.

Startvolume voll | OS X Versionsnummer prüfen

Haben Sie erkannt, dass die Versionsnummer im „Über diesen Mac“ Fenster mit der in Systemeinstellungen > Startvolume übereinstimmt? Genau, dies ist mein Startvolume. Haben Sie Ihres auch gefunden? Prima.

Was belegt all den Platz auf meinem Startvolume?

Wir haben Ihr Startvolume also gefunden. Suchen wir nun nach Ihrem Speicherplatz:

  1. Klicken Sie auf das Apple-Symbol im Menü am oberen Bildschirmrand.
  2. Klicken Sie auf „Über diesen Mac“.
  3. Klicken Sie auf „Festplatten“.
    Hinweis: Bei älteren OS X Versionen müssen Sie eventuell zunächst auf “Weitere Informationen …” und dann auf „Festplatten“ klicken.

So sieht meine Festplatte aus:

Startvolume voll | Freien Speicherplatz prüfen

Meine Festplatte ist 250GB groß, und 76GB davon sind noch frei. Was belegt also den meisten Speicher? 95GB von „Sonstiges“.

Wie groß ist Ihre Festplatte? Wie viel freien Speicher haben Sie noch (wenn überhaupt – *Schluck*)? Und was belegt den meisten Speicher? Es ist wichtig, die Kapazität Ihrer Festplatte und Ihren künftigen Speicherbedarf abzugleichen. Schließlich sind nicht nur hier, um schnell das Problem zu beheben, sondern wir möchten ja sicherstellen, dass es nicht noch einmal vorkommt.

Machen wir uns also an die Arbeit und beheben Ihr „Startvolume ist fast voll“ Problem.


So räumen Sie Ihr Startvolume auf

Betrachten wir nun 10 Methoden, um Ihrem Startvolume wieder etwas Luft zu verschaffen. Eventuell kommen Ihnen dabei noch weitere Ideen dazu – Sie kennen Ihren Mac besser als wir!


1. Cache-Dateien auf Ihrem Mac entleeren

schwierig, zeitaufwändig

Cache-Dateien helfen Ihrem Mac dabei, Programme schneller auszuführen. Denken Sie zum Vergleich an den Bauplan für ein Haus. Ihr Mac hat den Bauplan zur Ausführung eines Programms und kann es daher schneller laden. Ohne diesen Bauplan müsste er es von Grund auf neu bauen. Mit der Zeit können diese Cache-Dateien allerdings ziemlich groß werden. Gelegentliches Löschen dieser Dateien schafft Platz auf Ihrer Festplatte. Keine Sorge, Ihr Mac erstellt neue Cache-Dateien nach dem Neustart. So entleeren Sie Cache-Dateien:

  1. Öffnen Sie ein Finder Fenster und wählen Sie in der Menüleiste den Eintrag „Gehe zu“.
  2. Klicken Sie auf „Gehe zum Ordner …“.
  3. Tippen Sie ~/Library/Caches ein
    Löschen Sie die Dateien, die am größten sind.
  4. Klicken Sie erneut auf „Gehe zum Ordner …“.
  5. Tippen Sie /Library/Caches ein (einfach das ~ Symbol weglassen)
    Löschen Sie erneut die größten Dateien.

Das Löschen von Cache-Dateien ist für Ihren Mac normalerweise nicht schädlich. Nach dem Löschen erstellen die Programme auf Ihrem Mac einfach neue Cache-Dateien. Löschen Sie zunächst aber nur die größten Dateien, anstatt gleich alle zu löschen.

Sie können auch den Ordner /System/Library/Caches aufräumen. Wenn Sie allerdings nicht genau wissen, welche Objekte sich darin befinden, sollten Sie diesen Ordner lieber nicht anrühren. Ein Programm, das diese Dateien (und so ziemlich alles andere auf dieser Liste) korrekt bereinigt, ist – Sie erraten es wohl – CleanMyMac 3. Und es räumt sogar Ihren System-Cache mit nur wenigen Klicks auf. Wollten wir nur erwähnt haben …

Oh, und denken Sie daran, nach dem Löschen Ihren Mac neu zu starten, damit er die neuen Cache-Dateien anlegen kann.


2. Andere Sprachen entfernen

schwierig, zeitaufwändig

Übersetzungen auf dem Mac werden auch „Sprachenpakete“ genannt. Viele Programme enthalten Sprachen, die Sie wahrscheinlich nie benötigen werden. So löschen Sie die Sprachen, die Sie nicht brauchen:

  1. Öffnen Sie ein Finder Fenster.
  2. Gehen Sie zu Programme.
  3. Ctrl+Klicken Sie auf ein Programm.
  4. Wählen Sie „Paketinhalt anzeigen“.

Gehen Sie nun in den Ordner Contents > Resources und suchen Sie nach Ordnern mit der Endung .lproj. Diese enthalten die Sprachen des Programms, wie Spanisch (es.lproj) oder Französisch (fr.lproj). Ziehen Sie die Sprachen, die Sie nicht benötigen, in den Papierkorb.

Eine sichere Alternative für diese Aufgabe ist CleanMyMac 3. Es kann unnötige Sprachen in allen Programmen mit nur einem Klick entfernen. Ohne dass Sie sich durch sämtliche Programme wühlen müssen.


3. Alte Backups der iTunes Mediathek löschen

normal, langwierig

Die neuesten Versionen von iTunes erstellen Backups von Ihrer iTunes Mediathek, wenn Sie iTunes aktualisieren (gefühlt jede Woche für mich). Sie können diese alten iTunes Backups so löschen:

  1. Öffnen Sie ein Finder Fenster.
  2. Klicken Sie am oberen Bildschirmrand in der Menüleiste auf „Gehe zu“.
  3. Wählen Sie „Gehe zum Ordner“.
  4. Geben Sie ~/Music/iTunes/Previous iTunes Libraries ein.

Die Backups in diesem Ordner sind nach Datum sortiert. Löschen Sie einfach die ältesten Backups, die Sie nicht mehr benötigen.


4. Alte iOS Backups löschen

normal, langwierig

Backups verbrauchen häufig viel Speicherplatz. So finden und entfernen Sie unnötige Backups:

  1. Öffnen Sie ein Finder Fenster.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Gehe zu“.
  3. Wählen Sie „Gehe zum Ordner …“.
  4. Tippen Sie nun ~/Library/Application Support/MobileSync/Backup/ ein.

Löschen Sie alle alten Backups, die Ihr Mac erstellt hat, und schon haben Sie wieder mehr freien Speicherplatz.


5. iOS Software-Updates löschen

normal, langwierig

So finden und löschen Sie die nicht mehr benötigten iOS-Installationsdateien:

  1. Öffnen Sie den Finder.
  2. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Gehe zu“.
  3. Klicken Sie auf „Gehe zum Ordner …“.
  4. Tippen Sie für das iPad ~/Library/iTunes/iPad Software Updates
    , oder für das iPhone ~/Library/iTunes/iPhone Software Updates ein.

Löschen Sie die heruntergeladenen Dateien für die Geräte, für die Sie das Software-Update bereits ausgeführt haben. Denn nach dem Update Ihrer Geräte werden diese Dateien nicht mehr benötigt.


6. Nicht genutzte Programme löschen

normal, zeitaufwändig

Diese Maßnahme wird häufig unterbewertet. Das Entfernen von alten, nicht mehr genutzten Programmen ist eine gute Möglichkeit, ein wenig Speicherplatz auf dem Startvolume freizuschaufeln. Stöbern Sie durch Ihren Programme Ordner und werden Sie diejenigen Apps los, die Sie nicht mehr nutzen. Aber achten Sie darauf, dass Sie die Programme korrekt entfernen und nicht nur einfach in den Papierkorb verschieben. Ansonsten lassen die Programme unzählige Programmreste auf der Festplatte zurück. Und wir versuchen doch, Speicherplatz zu gewinnen, oder?

Erneut können wir nicht vermeiden, hierfür CleanMyMac 3 zu empfehlen. Um Programme vollständig zu löschen, müssen Sie nur CleanMyMac 3 starten, in das Deinstallationsmodul wechseln, das Programm auswählen und deinstallieren. Das mühevolle Durchsuchen der Festplatte nach Programmresten entfällt somit völlig. Es ist wirklich einfach zu nutzen und spart Ihnen viel Zeit.


7. Fotos Mediathek aufräumen

schwierig, langwierig

Fotos, Fotos, Fotos. Viele Fotos = viel Speicherbedarf! Die wichtigste Regel lautet: nur die Fotos auswählen, die Sie wirklich nicht mehr brauchen, wie Bildkopien oder versehentliche Aufnahmen. Sie wissen schon, die beliebten Fotos vom Fußboden oder der Decke.

Ok, sobald Sie sich um Ihre eigenen Fotos gekümmert haben, gehen wir die Dateien an, die vom System erstellt wurden. In Fotos für Mac werden dafür Cache-Dateien erzeugt. In iPhoto sind das Service-Kopien. Beide sind einfach zu finden, und so werden Sie diese los.

Der Fotos Cache enthält lokale iCloud Kopien (werden erstellt, wenn Sie Bilder aus Ihrer iCloud auf dem Mac ansehen), Gesichter Cache (wird erstellt, wenn Sie die Funktion „Gesichter“ nutzen), und andere programmzugehörige Daten. Sie wären überrascht, wenn Sie sehen, wie viel Speicherplatz all dies benötigt. Und so finden Sie diesen Cache:

  1. Öffnen Sie den Finder und gehen Sie in den Ordner Ihrer Fotos Mediathek (üblicherweise im Ordner Bilder).
  2. Ctrl+Klicken Sie auf Ihre Mediathek und wählen Sie „Paketinhalt anzeigen“.
  3. Öffnen Sie Resources > modelresource.

Jetzt sollten Sie ganz viele Ordner in Ihrem Finder Fenster sehen. Der Fotos Cache befindet sich in diesen Ordnern, aber es ist äußerst schwierig herauszufinden, welche Dateien man sicher entfernen darf und welche nicht. Durch Löschen der falschen Datei kann Fotos beeinträchtigt werden, darum empfehlen wir auch hier CleanMyMac 3 zum Entleeren des Cache. Es entfernt nur Dateien, die auch mit Sicherheit gelöscht werden dürfen.

Sie können CleanMyMac 3 kostenlos herunterladen und testen. Es ist deutlich sicherer, als den Cache von Hand aufzuräumen.

Wenn Sie noch iPhoto verwenden, müssen Sie die Service-Kopien finden, die iPhoto beim Bearbeiten von Bildern erstellt. Wiederholen Sie dazu die Schritte 1 und 2 wie oben beschrieben. Durchsuchen Sie die Ordner Master, Modified, Original und Preview um zu prüfen, für welche bearbeiteten Fotos Kopien vorhanden sind. Es ist schwer, hier alpgemeingültige Aussagen zu treffen, da iPhoto offenbar recht mysteriöse Speicherangewohnheiten hat. Den Speicherort und die Bestimmung von Kopien müssen wir ganz allein Ihnen und Ihrem Gedächtnis überlassen.
Warnung: wenn Sie die falschen Dateien von wichtigen Fotos löschen, übernehmen wir dafür keine Haftung. Dieser Abschnitt enthält allein Ratschläge zur möglichen Vorgehensweise, um die Größe Ihrer iPhoto Mediathek zu verringern.

Und wieder weisen wir Sie auf die schnellere und sicherere Methode mit CleanMyMac 3 hin, denn das Programm weiß, welche Dateien nur Kopien sind und gelöscht werden dürfen.


8. Downloads, Filme und Musik Ordner aufräumen

normal, langwierig

Schauen Sie sich diese drei Ordner ganz genau an. Sie wären überrascht, wie viele Downloads sich im Laufe der Zeit ansammeln. Löschen Sie alle Dateien, die Sie nicht mehr benötigen (oder nicht mehr kennen) und sortieren Sie den Rest. Sie werden ruhiger schlafen, wenn Sie wissen, dass sich dort kein Datenmüll befindet.

Der Filme Ordner kann mindestens ebenso schmerzhaft sein. Nicht weil Sie zig Dateien prüfen müssen, sondern weil die Entscheidung, was man löschen soll, schwer fällt. Ich persönlich würde zum Beispiel niemals Top Gun löschen wollen. Er ist großartig. Ich habe ihn letztes Wochenende erst wieder gesehen. Nun ja, manchmal muss man aber auch ein persönliches Opfer bringen, um dem eigenen Mac etwas Gutes zu tun. Sie könnten Filme, die Sie gern behalten möchten, aber auch einfach archivieren. Den Rest können Sie ja löschen.

So archivieren/komprimieren Sie Dateien

Archivieren heißt nicht, die Datei noch tiefer im Dateisystem des Macs zu vergraben, sondern sie in eine kleinere, komprimierte Datei (wie .zip oder .tar) umzuwandeln. Durch Archivierung einer Datei gewinnen Sie ein wenig Speicherplatz. Die Archivierung ist bei Dateien, die Sie behalten möchten, jedoch nur selten nutzen, wichtig, um mehr Speicherplatz zu gewinnen. Und darum geht es hier doch, richtig? Also kümmern wir uns auch um die Grundlagen. So archivieren Sie eine Datei:

  1. Ctrl-Klicken Sie auf eine Datei, die Sie komprimieren möchten (empfohlen bei Filmen).
  2. Wählen Sie „Komprimieren“.

Zum Schluss nehmen Sie sich Ihren Musik Ordner vor. Finden und löschen Sie doppelte Songs als erstes, und dann nehmen Sie sich all die Songs vor, die Sie mal so zum Saubermachen am Sonntag heruntergeladen haben.


9. Schreibtisch aufräumen

leicht

„Ich soll meinen Schreibtisch aufräumen … warum?“ Weil einige Schreibtische einem Schlachtfeld gleichen, darum. Sortieren Sie Ihren Schreibtisch und werden Sie Dateien los, die Sie nicht mehr benötigen. Das sieht erstens besser aus und hilft zweitens Ihrem Mac, schneller zu arbeiten (ich kenne die technischen Gründe dahinter nicht, aber der Effekt ist einfach zu offensichtlich, um ihn zu leugnen). Ihr Mac verschwendet keine Zeit damit, all die Symbole zu laden … also bitte einfach aufräumen.


10. Papierkorb entleeren (und nein, das ist kein Scherz)

leicht

Ernsthaft: Das klingt zwar unglaublich einfach, aber es kann Ihnen jede Menge frischen Speicherplatz bringen. Ich vergesse das auch ständig. Das Problem ist ja: selbst wenn Sie etwas löschen, wird es noch nicht von der Festplatte in Ihrem Mac entfernt – sondern einfach in den Papierkorb verschoben. Und Sie löschen wahrscheinlich mehr als Sie gerade denken. All das sitzt noch in Ihrem Papierkorb und verschwendet Speicherplatz. Werden Sie diesen Müll endlich los und entleeren Sie den Papierkorb:

  1. Ctrl-Klicken Sie auf den Papierkorb im Dock.
  2. Wählen Sie „Papierkorb entleeren“.
  3. Und klicken Sie „Papierkorb entleeren“.

Und das war's auch schon.


So verhindern Sie ein volles Startvolume

Nun haben wir auf Ihrem Mac einige Bereiche aufgeräumt, und hoffentlich haben Sie nun noch weitere Ideen bekommen, wo Sie noch nachsehen können. Schauen wir doch einfach mal, wie viel neuen Speicherplatz wir mit unserer Aufräumaktion gewonnen haben. Erinnern Sie sich, wie wir den freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte ermittelt haben? Öffnen Sie dieses Fenster wieder und vergleichen Sie:

  1. Klicken Sie auf das Apple-Symbol im Menü am oberen Bildschirmrand.
  2. Klicken Sie auf „Über diesen Mac“.
  3. Klicken Sie auf „Festplatten“.
    Hinweis: Bei älteren OS X Versionen müssen Sie eventuell zunächst auf “Weitere Informationen …” und dann auf „Festplatten“ klicken.

Mit Sicherheit haben Sie nun mehr freien Speicherplatz als vorher. Und das soll bitte auch so bleiben. Die einzige Möglichkeit, ein „volles Startvolume“ zu verhindern, ist ein regelmäßiges Aufräumen Ihres Macs. Wir empfehlen einen umfassenden Festplattenputztag alle 2 bis 3 Wochen. Wenn Ihnen das nach viel Arbeit und Zeit klingt, gibt es ja ein Programm, das Ihnen diese Aufgabe abnehmen kann: CleanMyMac 3. Es räumt Ihren gesamten Mac mit nur einem einzigen Klick auf. Das Programm ist wirklich einfach in der Bedienung und leistet Unglaubliches.

Sprechen wir doch mal darüber, wie CleanMyMac 3 Ihnen dabei helfen kann, ein volles Startvolume zu verhindern.


Ein volles Startvolume ist mit CleanMyMac 3 Geschichte

Ich wiederhole es gern: CleanMyMac 3 ist ein geniales Tool zum Aufräumen Ihrer Festplatte. Ihr Mac läuft schneller und Sie werden diese unangenehme „Startvolume fast voll“ Fehlermeldung nie wieder sehen. Es scannt Ihren gesamten Mac und entsorgt Gigabytes an Datenmüll – den Großteil davon würden Sie nicht einmal erkennen! Laden Sie es jetzt herunter und sparen Sie sich die Zeit für die manuelle Bereinigung. Mit seinem Smart Scan Modul ist das Aufräumen von Caches, Protokollen, Sprachpaketen, Foto-Kopien, alten Backups und vielem mehr nur zwei Klicks entfernt. Es ist eine langfristige Lösung, um Ihren Mac sauber zu halten.


Nie wieder die „Ihr Startvolume ist fast voll“ Meldung

Es ist so weit. Wir haben all unser Wissen mit Ihnen geteilt. Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel geholfen hat, Ihr Problem mit dem Startvolume in den Griff zu bekommen. Ihr Startvolume sollte nun wesentlich aufgeräumter sein (hoffen wir zumindest). Oh, und wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, teilen Sie ihn doch, damit auch andere davon profitieren können. Und falls Ihnen dieser Artikel außerordentlich gut gefallen hat, melden Sie sich doch bei unserem Newsletter an – wir planen zurzeit viele weitere Artikel dieser Art mit hilfreichen Tipps und Tricks.



Teilen Sie! Wissen ist Macht:
CleanMyMac
Wie bereinigen und optimieren Sie Ihren Mac?
Ganz einfach. Mit CleanMyMac 3.
Kostenlos Laden