< MacPaw So Geht's Artikel

So entfernen Sie Malware vom Mac


Laut Malwarebytes stieg die Malware-Aktivität im Mac-Ökosystem 2017 um 230 % an. Erwähnenswerte Beispiele sind der Fernzugriff-Trojaner Proton und der Virus KeRanger. Aber um was für eine „-ware“ es sich auf Ihrem Mac auch handelt – Ransomware, Adware, Malware oder Scareware – wir zeigen Ihnen ein paar Methoden, um sie zu entfernen. Herzlich willkommen bei unserer Anleitung zur Malware-Entfernung auf dem Mac.

Mac-Malware: Die Symptome

Oftmals möchte Sie eine Malware-App glauben machen, sie wäre völlig harmlos. Solche Apps sind dafür berüchtigt, sich als Antivirenprogramm, Extraktionssoftware oder Videoplayer auszugeben. Aber woran erkennen Sie Viren auf dem Mac? Dies sind einige Anzeichen:

  • Der Mac wird plötzlich spürbar langsamer oder bleibt regelmäßig hängen.
  • Auf Webseiten wimmelt es vor Werbung.
  • Der Mac startet unerwartet neu oder Apps werden unaufgefordert geöffnet.
  • Der Browser installiert automatisch verdächtige Updates.

Einen Virus vom Mac entfernen

Zur Behandlung eines Virus muss der infizierte Teil der Software entfernt werden – das ist alles.

Malware manuell vom Mac entfernen

Wenn Sie genau wissen, welche App auf Ihrem Mac bösartig ist, haben Sie das Problem schon halb gelöst. Zunächst einmal müssen Sie die App schließen und dann alle zugehörigen Systemprozesse beenden.

  1. Öffnen Sie die Aktivitätsanzeige (geben Sie den Namen in Launchpad ein).
  2. Suchen Sie unter „Prozessname“ die problematische App.
  3. Klicken Sie auf [x], um den Prozess zu beenden.

Wechseln Sie dann zurück zum Programme-Ordner und ziehen Sie die App in den Papierkorb. Leeren Sie den Papierkorb sofort.

Dies ist eine einfache Methode. Um Malware jedoch so wirksam wie möglich zu entfernen, müssen Sie ein wenig mehr Zeit investieren. Noch immer sind Teile der Virus-App über verschiedene Systemordner verteilt. Das Ganze erinnert ein wenig an eine Hydra, der zwei Köpfe nachwachsen, wenn man einen abgeschlägt. Um Malware vollständig vom Mac zu entfernen, sollten Sie zu einem zuverlässigen Deinstallations-Tool greifen.

KURZER TIPP: 

Suchen Sie im Downloads-Ordner schnell nach infizierten DMG-Dateien. Der Übeltäter könnte eine kürzlich heruntergeladene Datei sein, insbesondere, wenn sie sich auf Medien bezieht. Löschen Sie alle in Frage kommenden Dateien und leeren Sie den Papierkorb.

Malware mit CleanMyMac X beseitigen

CleanMyMac schützt schon seit 10 Jahren Macs auf der ganzen Welt. Die App durchleuchtet Ihren Mac nach Schwachstellen und bietet sofortige Entfernung an, wenn etwas Verdächtiges gefunden wird. CleanMyMac erkennt tausende Malware-Bedrohungen, darunter Viren, Adware, Spyware, Ransomware, Mining-Programme für Kryptowährungen und mehr. Die Datenbank der App wird regelmäßig aktualisiert, um all diese „-wares“ von Ihrem Mac fernzuhalten.

So entfernen Sie Malware vom Mac:

  1. Laden Sie CleanMyMac X herunter – der Download ist kostenlos.
  2. Klicken Sie auf den Tab „Malware-Entfernung“.
  3. Klicken Sie auf „Scannen“.
  4. Klicken Sie auf „Entfernen“.
  5. Fertig!

Mac Adware Cleaner entfernen

Ironischerweise könnte es sich bei einer App namens „Mac Adware Cleaner“ selbst um eine Quelle lästiger Adware auf dem Mac handeln – ein klassischer Fall von einem Wolf im Schafspelz. Zum Entfernen können Sie CleanMyMac verwenden, eine seriöse App, die im Magazin „MacWorld“ mit 4,5 Sternen bewertet wurde. Zudem können Sie die Liste Ihrer Anmeldeobjekte durchgehen, um zweifelhafte Apps daran zu hindern, automatisch zu starten. Unten lesen Sie, wie.

Mac-Malware aus den Anmeldeobjekten entfernen

Die meiste Adware oder Spyware versucht, sich heimlich in den Startvorgang zu integrieren. Aber keine Sorge, um das zu verhindern, müssen Sie nicht Kaspersky heißen.

  1. Klicken Sie im Apple-Menü auf „Systemeinstellungen“.
  2. Wählen Sie „Benutzer & Gruppen“.
  3. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Benutzername hervorgehoben ist.
  4. Öffnen Sie den Tab „Anmeldeobjekte“.

Deaktivieren Sie mittels der Taste „-“ alle verdächtigen Apps (z. B. „Mac Defender“), die Sie finden können. Starten Sie den Mac neu, damit die Änderungen in Kraft treten.

Werbe-Popups auf dem Mac loswerden

Werbe-Popups werden über den Browser geöffnet, also ganz gleich, welchen Sie verwenden, bereiten Sie sich auf eine gründliche Reinigungsaktion vor. Zuerst: Glauben Sie nicht, was auch immer das Werbe-Popup Ihnen meldet. Einige unheimliche Warnmeldungen behaupten beispielsweise, dass auf Ihrem Mac 343 Viren gefunden worden wären, und drängen Sie dazu, sofort ein Tool namens „Mac Defender“ oder „Mac Security“ zu installieren. Ignorieren Sie dies einfach und klicken Sie an keine Stelle des Popups. Schließen Sie das Fenster mit [x], und wenn das nicht funktioniert, klicken Sie bei gedrückt gehaltener ctrl-Taste auf das Browser-Symbol, um den Browser vollständig zu beenden.

KURZER TIPP: Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, wenn Sie eine neue Safari-Sitzung beginnen. So werden die Tabs aus der vorherigen Sitzung (einschließlich des Popups) nicht wiederhergestellt.

Werbe-Popups in Safari blockieren

  1. Öffnen Sie die Safari-Einstellungen (in der Menüleiste oben).
  2. Gehen Sie zum Tab „Sicherheit“.
  3. Aktivieren Sie „Pop-Ups blockieren“.

Popups in Chrome loswerden

  1. Öffnen Sie die Chrome-Einstellungen (Symbol aus drei Punkten).
  2. Klicken Sie auf „Erweitert“.
  3. Gehen Sie zu „Datenschutz und Sicherheit“ > „Inhaltseinstellungen“.
  4. Suchen Sie den Eintrag „Pop-ups und Weiterleitungen“ und wählen Sie die Option zum Blockieren.

Stellen Sie darüber hinaus sicher, dass die Browser-Startseite wie voreingestellt auf die Google-Seite oder eine andere vertrauenswürdige Adresse eingestellt ist.

Erweiterungen bereinigen, um Adware vom Mac entfernen

Apple führt einige Browsererweiterungen als potenziell schädlich auf. Dazu zählen:

Amazon Shopping Assistant by Spigot Inc.
Slick Savings by Spigot Inc.
FlashMall
Cinema-Plus

An diesem Beispiel sehen Sie, wie unterschiedlich Adware-Erweiterungen sein können. Aber wenn Sie Malware aus dem Mac-Browser Safari entfernen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

Erweiterungen in Safari entfernen

  1. Öffnen Sie die Safari-Einstellungen.
  2. Wählen Sie den Tab „Erweiterungen“.
  3. Markieren Sie eine Erweiterung und klicken Sie auf „Deinstallieren“.

Browser-Erweiterungen in Chrome deaktivieren

Und so entfernen Sie Malware aus Chrome für den Mac. Öffnen Sie Chrome und klicken Sie oben in der Menüleiste auf „Fenster“. Wählen Sie weiter unten in der Liste „Erweiterungen“. Dies öffnet eine Liste aller installierten Erweiterungen. Entfernen Sie nun alle Einträge, bei denen Sie Adware-Viren vermuten. Anschließend sollten Sie Chrome wieder mit weniger Ablenkungen verwenden können.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfehlen wir, alle Erweiterungen zu deinstallieren. Später können Sie sie einzeln neu installieren. 

Start-Agenten und Daemon-Programme: Wo Sie noch suchen können

Bisher haben wir vor dem Hintergrund der Malware-Entfernung auf dem Mac über Erweiterungen, Programme und Anmeldeobjekte gesprochen. Aber Schadsoftware kann sich auch an anderer Stelle verstecken. Eine andere Art von Systemdiensten, die von Malware betroffen sein könnte, sind die sogenannten Start-Agenten und Daemons – ja, dieser Name leitet sich vom Begriff „Dämon“ ab. Hierbei handelt es sich um kleinere Hilfsprogramme, die verdeckt im Hintergrund ausgeführt werden, etwa Programme zum Aktualisieren von Software oder für automatische Backups.

Start-Agenten und Daemons sind zwei verschiedene Dinge, aber beide können von Malware infiltriert werden. Nicht selten legen Trojaner ihre ausführbaren Dateien im Ordner „LaunchAgents“ ab. Als Ergebnis wird die Virus-App automatisch gestartet und könnte so Schaden anrichten oder Ihre Daten abgreifen.

Daemons und Agenten aus dem Mac-Startvorgang ausschließen

  1. Öffnen Sie den Finder.
  2. Wählen Sie „Gehe zu“ > „Gehe zum Ordner“.
  3. Geben Sie „/Library/LaunchDaemons“ ein.

Um Start-Agenten zu entfernen, wiederholen Sie oben stehende Schritte, suchen Sie jedoch an folgenden beiden Orten:

/Library/LaunchAgents 
~/Library/LaunchAgents

In den Ordnern stoßen Sie auf eine Reihe von PLIST-Dateien – wenn Ihnen einige davon verdächtig vorkommen, entfernen Sie sie. Zugegeben, die Dateinamen mögen nicht sehr aussagekräftig sein, aber wenn Sie bereits einer bestimmten App auf der Spur sind, sollten Sie diesen Ordner kennen, um ihr endgültig den Garaus zu machen.

Vergessen Sie nicht, den Mac neu zu starten – bis dahin befinden sich alle Dateien noch im Arbeitsspeicher.

Ein weiterer Weg zum Entfernen von Daemons, Agenten und Plugins

Wenn die hier beschriebene manuelle Methode zu kompliziert klingt, könnte CleanMyMac X wieder die Rettung sein.
 Diese App bietet ein spezielles Tool zum Entfernen schädlicher Start-Agenten.

  1. Laden Sie CleanMyMac X herunter (der Download ist kostenlos).
  2. Installieren Sie die App.
  3. Klicken Sie auf den Tab „Optimierung“ und dann auf „Start-Agenten“.
  4. Klicken Sie auf „Entfernen“.

Wenn alle Stricke reißen

Unten finden Sie einige weitere Ideen, um Sie bei der Malware-Entfernung auf dem Mac zu unterstützen.

Sehr gut, nun wissen Sie, wie Sie Malware eigenhändig oder mit Software-Lösungen vom Mac entfernen. Ich wünsche Ihnen einen stets virenfreien Mac, und klicken Sie ja nicht mehr auf diese unheimlichen Mac-Warnmeldungen!


Dies könnte Sie auch interessieren:


Teilen Sie! Wissen ist Macht:
CleanMyMac
CleanMyMac X
Ihr Mac. So gut wie neu
Kostenlos laden
MacPaw verwendet Cookies, um Ihnen beim Besuch unserer Webseite den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Informationen dazu erhalten Sie hier .